Verkehrssicherheit beginnt im Kindergarten!

von Heinz Höcherl

Am Montagvormittag erfolgte in der KiTa St. Nikola die Übergabe von Rutschfahrzeugen Puckylino und Puckywutsch an die jüngsten Verkehrsteilnehmer stellvertretend für alle von der Kreisverkehrswacht Straubing betreuten Vorschuleinrichtungen in Stadt und Landkreis.

„2019 sind unser Kleinsten dran“ sagt Johann Ehrnsperger, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht bei der Übergabe. Diese Rutschfahrzeuge die natürlich nur in der Kita zum Einsatz kommen bieten hohe Standsicherheit und eignen sich zum Erlernen anfänglicher Bewegungsabläufe. Die Kinder jedenfalls waren gleich mal begeistert von den neuen Fortbewegungsmitteln. 26 Kindertagesstätten dürfen sich in Kürze jeweils über ein Puckylino und ein Puckywutsch freuen. Auch die Elementarbeauftragte für Kindergärten und Kita-Leiterin Stadträtin Maria Stauber versprach mit diesen „Rutscherln“ einen Teil der Verkehrserziehung umzusetzen.  Für Kleinkinder sind solche Räder ideal, da sie den Gleichgewichtssinn und die Motorik anregen, Kraft und Ausdauer trainieren und gleichzeitig Spaß an der Bewegung vermitteln meinte Johann Ehrnsperger.  Die Kreisverkehrswacht Straubing bemüht sich immer wieder den Vorschuleinrichtungen kostenlos ausgewogene Hilfsmittel für die Schulreife zur Verfügung zu stellen. Ein besonderer Dank ging an Hans Probst, dem Niederlassungsleiter des Straubinger Zweiradcenters, der die Kreisverkehrswacht Straubing immer vorbildlich unterstützt.


Stolz präsentieren die Kinder der KiTa St. Nikola zusammen mit den Erzieherinnen und der Leiterin Maria Stauber
(2.v.rechts) ihre neuen Rutschfahrzeuge die von der Kreisverkehrswacht mit Josef Limmer (links), Johann Ehrnsperger
(Mitte) und Hans Siedersbeck (rechts) an 26 Vorschuleinrichtungen in Stadt und Landkreis gespendet werden.
Mit dabei auch Hans Probst (2.v.links) vom Zweiradcenter Straubing. (Bericht W. Schaffrath, Straubinger Tagblatt)

Zurück

Top